DER RABE

(Corvus corax)

DER RABE

Örtliches Vorkommen:

leu

Der gemeine Rabe (Corvus corax), auch bekannt unter dem Namen Nordischer Rabe ist ein großer, schwarzer Singvogel. Er ist der am häufigsten vorkommende Krähenvogel der nördlichen Hemisphäre.
Es gibt mindestens 8 Unterarten des Raben.

EIGENSCHAFTEN
Der gemeine Rabe erreicht 56-69 cm Länge, bei einem Gewicht von 0,69–1,63 kg. Er lebt etwa 10-15 Jahre in freier Wildbahn, jedoch wurden Exemplare bekannt, die das Alter von 40 Jahren erreicht haben.

VERHALTEN
Der gemeine Rabe zieht gewöhnlich paarweise, obwohl die Jungvögel in Zügen fliegen. Im Allgemeinen sind es streitsüchtige Vögel, sie haben aber bewiesen, dass sie ihren Familien sehr ergeben sind.

ERNÄHRUNG
Der gemeine Rabe koexistiert mit den Menschen seit Jahrhunderten und in manchen Gebieten kamen sie so zahlreich vor, dass sie als Schädlinge angesehen wurden. Die Raben sind Allesfresser, sie sind sehr erfinderisch und geschickt auf der Suche nach Nahrungsquellen, sie fressen Insekten, Getreide, Früchte, Kleintiere, Verfaultes oder Abfälle.

FORTPFLANZEN
Der Rabe legt Eier im Februar und beginnt sofort das Brüten. Das Weibchen ist für die Zeit des Brütens auf die Hilfe des Männchens angewiesen, da sonnst die Eier erfrieren würden. Das Männchen sichert die Nahrung. Das Brüten dauert 21 Tage.

FOTOS:

    add a comment