DER FASAN

(Phasanius colchicus)

DER FASAN

Örtliches Vorkommen:

leu

Der Name des Fasans leitet sich von der antiken Stadt Phasis ab, Vorgänger der modernen Hafenstadt Poti im Western Georgiens. Es ist die bekannteste Vogeljagd, vielleicht sogar die am weitesten verbreitete und älteste Vogeljagd der Welt.  Der Fasan ist einer der weltweit am meisten gejagter Vogel.

EIGENSCHAFTEN
Fasanenartige ist eine Vogelart aus der Ordnung der Hühnervögel.  Das Gewicht beträgt zwischen 43g und 6Kg.  Die Geschlechter weisen ein deutlichen Sexualdimorphismus auf. Männchen sind tendenziell größer als die Weibchen.  Die Henne ist meist rundlich, mit breiten relativ kurze Flügel und starke Beine. Der Hann farbenfrohe Gefieder sowie Kopfverzierungen.

VERHALTEN
Fasane sind gesellige Vögel und außerhalb der Brutzeit kommen sie in großer Schar zusammen.  Wo immer sie gejagt werden, sind sie ängstlich soweit sie Menschen mit Gefahr zusammen verbinden und ziehen sich schnell in Sicherheit zurück.

ERNÄHRUNG
Fasane haben eine abwechslungsreiche Ernährung.  Von einer rein vegetarischen Ernährung wie Samen, Blätter, Früchte, Knollen und Wurzeln bis zu kleine Tiere wie Insekten, Larven und sogar kleine Reptilien.  Die meisten Arten spezialisieren sich entweder auf Pflanzenernährung oder sind räuberisch.

FORTPFLANZEN
Das Nisten findet in der Regel am Boden statt.  Die Nester können unterschiedlich von einfache Kratzer am Boden bis zu Pfanzenbauten sein.  Mehr als 18 Eier Können in das Nest gelegt werden, obwohl die übliche Zahl bei 7-12 liegt und bei den tropischen Arten sogar niedriger.  Die Inkubation erfolgt fast immer durch das Weibchen und dauert je nach Vogelart zwischen 14 und 30 Tage.

FOTOS:

  • DER FASAN
  • DER FASAN
  • DER FASAN
  • DER FASAN
  • DER FASAN
add a comment