DER WELLENSITTICH

(Melopsittacus undulatus)

DER WELLENSITTICH

Örtliches Vorkommen:

leu

Der Wellensittich (Melopsittacus undulatus) ist ein kleiner Papagei, gehört zur Familie der Eigentlichen Papageien (Platycercini), manchmal als Unterfamilie (Platycercinae). Wellensittiche kommen in den trockenen Teilen von Australien vor und sie haben fünf Millionen Jahren in den rauen Bedingungen des Kontinents überlebt.

EIGENSCHAFTEN
Wellensittiche haben in ihrem natürlichen Lebensraum in Australien deutlich kleinere Maße als in Gefangenschaft lebende Vögel. Diese besondere Papageienart ist in vielen Farben und Schattierungen (z. B. blau, grau, grau-grün, violett, weiß, gelb, blau) in Gefangenschaft gezüchtet worden, obwohl sie in Zoohandlungen meistens in blau, grün und gelb angeboten werden. Wie bei den meisten Papageienarten, fluoresziert ihr Gefieder unter UV-Licht. Dieses Phänomen kann möglicherweise der Balz und der Partnerwahl zugeordnet werden.

VERHALTEN
Wellensittiche sind Nomaden und kommen in offenen Lebensräumen vor, vor allem im Buschland, in den offenen Wäldern und den Wiesen Australiens. Gewöhnlich leben die Vögel in kleinen Schwärmen, können aber unter günstigen Bedingungen sehr große Schwärme bilden.

NAHRUNG
Wellensittiche kauen alles um ihre Schnäbel zu trimmen. Mineral-Brocken (idealerweise mit Jod angereichert), Sepiaschalen und weiche Holzteile eignen sich dafür besonders gut. In Gefangenschaft leben Wellensittiche durchschnittlich fünf bis acht Jahren, es wird aber auch von 15-20 Jahre alte Vögel berichtet.

FORTPFLANZEN
In freier Wildbahn erfolgt die Paarung in der Regel zwischen Juni und September in Nordaustralien und zwischen August und Januar im Süden, die Wellensittiche reagieren auf Feuchtigkeit und bevorzugen es wenn die Grassamen reichlich vorhanden sind.

FOTOS:

  • DER WELLENSITTICH
  • DER WELLENSITTICH
  • DER WELLENSITTICH
  • DER WELLENSITTICH
  • DER WELLENSITTICH
add a comment