DER GROSSE ALEXANDERSITTICH

(Psittacula eupatria)

DER GROSSE ALEXANDERSITTICH

Örtliches Vorkommen:

leu

Der Große Alexandersittich (Psittacula eupatria) ist ein Papageienvogel der Familie der Psittaculidae. Die Art ist nach Alexander dem Großen benannt, der zahlreiche Exemplare dieser Vögel aus dem Punjab in verschiedenen europäischen und mediterranen Ländern und Regionen einführte,  wo sie von Königen und Adel als sehr wertvoll galten.

EIGENSCHAFTEN
Der Große Alexandersittich ist der größte der Sittiche, wobei er häufig sogar der größte Papagei in seinem natürlichen Verbreitungsgebiet ist. Diese Spezies misst 58 cm in der Gesamtlänge mit einer durchschnittlichen Flügellänge von 18,9-21,5 cm und einer Länge von 21,5 bis 35,5 cm ohne Schwanzfedern.

VERHALTEN
Dieser Sittich kann ziemlich laut sein, je nachdem, ob er in freier Wildbahn oder in Gefangenschaft lebt. Es ist ein aktiver Vogel, sehr wasserliebend (Bäder, Regen und Duschen), Genießer von gutem Futter, immer gerne bereit neue Futtermitttel zu akzeptieren.

NAHRUNG
Die Diät besteht aus Samen, Nüssen, Früchten, Beeren, Knospen, Blüten und Nektar. In seltenen Fällen wurde der Große Alexandersittich aktiv Insekten jagend beobachtet, so dass er eine der wenigen Papageienarten ist, die sich damit beschäftigen, wenn auch äußerst selten. Er verursacht erhebliche Schäden an Kulturen von Mais, Getreide, Reis und oder Mangold.

FORTPFLANZEN
Paarungszeit ist von November bis April in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet. Das durchschnittliche Gelege beinhaltet 2-4 Eier, von 34,0 x 26,9 mm. Die Inkubationszeit beträgt 28 Tage in der Regel, beginnend mit dem Legen des zweiten Eies. Die Jungvögel werden mit rund sieben Wochen flügge. Sie werden für etwa drei Wochen von den Eltern aufgezogen und sind in der Regel mit 12 bis 16 Wochen erwachsen.

FOTOS:

  • DER GROSSE ALEXANDERSITTICH
  • DER GROSSE ALEXANDERSITTICH
add a comment