DER MÖNCHSSITTICH

Myiopsitta monachus

DER MÖNCHSSITTICH

Örtliches Vorkommen:

leu

Der Mönchssittich (Myiopsitta monachus) gehört zur Familie der Eigentlichen Papageien und ist der einzige Vertreter der Gattung Myiopsitta. Er stammt aus den gemäßigten bis subtropischen Gebieten von Argentinien und den umliegenden Ländern Südamerikas.

EIGENSCHAFTEN
Der Mönchssittich ist 29 cm lang im Durchschnitt, hat 48 cm Flügelspannweite und wiegt etwa 100 g. Weibchen neigen dazu, 10-20% kleiner als Männchen zu sein, das Geschlecht kann aber nur durch DNA- Tests zuverlässig bestimmt werden. Der Mönchssittich hat hellgrüne Deckfedern. Die Stirn und die Brust sind hellgrau mit dunkleren Bögen und der Rest des Untergefieders ist hellgrün bis gelb.

VERHALTEN
Der Mönchssittich baut als einzige Papageienart große Nester aus Zweigen, anstatt vorhandene Baumhöhlen dafür zu nutzen.

ERNÄHRUNG
Ihre Diät besteht vor allem aus Samen und Früchten. In Gegenden in denen sie eingeführt worden sind, herrscht die Angst, dass sie Pflanzen und einheimischen Arten schädigen könnten.

FORTPFLANZEN
Diese gesellige Art bildet Kolonien, diese bauen ein großes Nest mit separaten Eingängen für jedes Paar. In freier Wildbahn können die Kolonien sehr groß werden, mit zahlreichen Paaren, die separate “Wohnungen” beziehen.

FOTOS:

  • DER MÖNCHSSITTICH
  • DER MÖNCHSSITTICH
  • DER MÖNCHSSITTICH
  • DER MÖNCHSSITTICH
  • DER MÖNCHSSITTICH

Kommentare

Ciurea Marius @ 15/02/2014, 17:43
Citi papagali Calugar aveti ?. Multumesc !
add a comment