DER ZEBRAFINK

(Taeniopygia guttata castanotis)

DER ZEBRAFINK

Örtliches Vorkommen:

leu

Der Zebrafink ( Taeniopygia guttata) ist der häufigste und vertrauteste Vertreter der Prachtfinken in Australien, wegen Kälte und Feuchtigkeit nicht in den Küstenregionen im Norden, Osten und Süden zu finden, jedoch auch in Indonesien und Ost-Timor heimisch.

EIGENSCHAFTEN
Der am Boden lebende Zebrafink wächst bis zu einer Größe von etwa 10 Zentimetern und frisst Grassamen und Kolbenhirse.

VERHALTEN
Zebrafinken sind laute und ausgelassene Sänger. Ihr Gezwitscher reicht von Pieptönen bis zu rhythmischen Tonfolgen von unterschiedlicher Komplexität bei den Männchen. Jeder männliche Gesang ist verschieden, obwohl sie einen gemeinsamen rhythmischen Rahmen nutzen.

NAHRUNG
Zebrafinken, wie die meisten Prachtfinken, sind vor allem samenfressende Vögel, ihre Schnäbel sind an das Schälen kleiner Samen angepasst. Sie bevorzugen Hirse, aber auch viele andere Arten von Samen.

FORTPFLANZEN
Sie legen 2-7 Eier pro Gelege, meistens aber 5. Die Brutzeit ist unterschiedlich, aber im Allgemeinen schlüpfen Junge innerhalb von 14 bis 16 Tagen. Innerhalb von etwa drei oder vier Wochen erscheint die Schraffur, und mit etwa drei Monaten sind die Vögel ausgewachsen.

FOTOS:

  • DER ZEBRAFINK
  • DER ZEBRAFINK
  • DER ZEBRAFINK
  • DER ZEBRAFINK
add a comment