DAS LAMA

(Lama glama)

DAS  LAMA

Örtliches Vorkommen:

leu

Die Ursprünge der Lamas sind in den zentralen Plateaus Nordamerikas zu finden, wo sie vor 40 Millionen Jahren entstanden.
Vor 3 Millionen Jahren sind sie nach Südamerika gewandert. Zum Ende der letzten Eiszeit (vor 10.000 – 12.000 Jahren) verschwanden die Kameltiere aus Nordamerika.

EIGENSCHAFTEN
Ähnlich wie andere Kameltiere haben Lamas einen langen Hals und lange Beine, ein rundes Maul, die unteren Schneidezähne nach außen gestellt und die Oberlippe gespalten. Die Höhe eines erwachsenen Exemplars variiert zwischen 0,92 und 1,6 m, das Gewicht zwischen 130 und 155 kg.

VERHALTEN
Lamas sind sehr intelligent und gesellig, leben in Gruppen von bis zu 20 Tieren, angeführt von einem Männchen. Sie leben polygam – das männliche Haupttier paart sich mit allen weiblichen Tieren einer Gruppe.
ERNÄHRUNG
Lamas ernähren sich von kleinen Sträuchern, Flechten und Bergvegetation (vorwiegend Gras). Sie sind Wiederkäuer und wegen des kurzen Verdauungstrakts benötigen heranwachsende Lamas eine reichhaltigere Nahrung als erwachsene Tiere.
FORTPFLANZEN
Lamas leben polygam – das männliche Haupttier paart sich mit allen weiblichen Tieren einer Gruppe.
Sie haben keine bestimmte Paarungszeit, paaren sich jedoch insbesondere im Spätsommer oder zu Herbstbeginn. Nach einer Tragzeit von etwa 360 Tagen werfen die Weibchen ein einziges Junges, dies geschieht jährlich.

FOTOS:

  • DAS  LAMA
  • DAS  LAMA
  • DAS  LAMA
  • DAS  LAMA
  • DAS  LAMA
add a comment