DER KROKODILKAIMAN

Caiman crocodilus

DER KROKODILKAIMAN

Örtliches Vorkommen:

leu

Verbreitet in Mittel- und Südamerika, bevorzugen die Krokodilkaimane die Feuchtgebiete der Ebenen und die Flußufern. Sie ertragen sowohl das Saltzwasser als auch das Süßwasser. Aufgrund dieser Anpassungsfähigkeit, sind die Krokodilkaimane die meist verbreitetete Krokodilart. 

MERKMALE
Die Männchen können eine Länge von 6 bis 8 m erreichen, während die Weibchen nur 4 m lang werden können.

LEBENSWEISE
Außer der Paarungszeit, wenn sie noch aggressiver sind, sind die Kaimane in der Regel Einzelgänger. Diese bewegen sich ziemlich wenig, insbesonders bei hohen Temperaturen, wenn sie mehr im Wasser getaucht bleiben. Sie jagen während der Nacht, wenn sie ans Ufer schwimmen.

ERNÄHRUNG
Die Jünglinge ernähren sich von Fische, Reptilien, Amphibien, wobei die Erwachsenen, Fische, Vögel, Tiere die in der Nähe der Gewässer leben, fressen.

VERMEHRUNG
Die Kaimane werden mit 4 bis 7 Jahre sexuell reif. Sie sammeln und paaren sich während der Trockenzeit. Je nach Verfügbarkeit von Nahrung, legen die Weibchen ungefähr 40 Eier. Das Geschlecht der Schlüpflinge ist von der Nesttemperatur beeinflußt: wenn die Temperatur bis 87 Grad ist, sind diese von männlichem Geschlecht; ist die Temperatur von über 87 Grad, sind die Schlüpflinge weiblich. Die Jungen bleiben bei ihren Eltern, die sie gegen den Raubtieren beschützen, bis zum 1. – 1,5 Lebensjahr.

FOTOS:

  • DER KROKODILKAIMAN
  • DER KROKODILKAIMAN
add a comment