DER SPERBER

(Buteo buteo)

DER SPERBER

Örtliches Vorkommen:

leu

Der Sperber (Accipiter nisus) ist ein tagaktiver Raubvogel aus der Familie der Accipitridae. Er kommt in temperierten und subtropischen Klimazonen in Afrika, Asien und Europa vor.

EIGENSCHAFTEN
Der Sperber hat einen kräftigen Schnabel mit scharfen Rändern, wie die Schneide einer Schere, adaptiert für das zerlegen der Beute. Die kräftigen Füße haben vier scharfe, gebogene Zehen, drei vorne und eine hinten.

VERHALTEN
Der zierliche Körperbau, die Flügel und der lange Schwanz deuten darauf, dass der Sperber ein guter Flieger ist. Er stürzt sich auf die Beute, packt sie mit den Krallen, reißt sie mit dem Schnabel und schluckt sie ungekaut.

ERNÄHRUNG
Der Sperber ist ein tagaktiver Raubvogel. Er verfügt über eine sehr gute Sehkraft und kann aus großen Entfernungen die Beute erspähen: Vögel, Mäuse, Hasen, Insekten. Da er ein Fleischfresser ist, ist sein Gefieder weniger entwickelt als die der Vögel, die sich von Getreide ernähren.

FORTPFLANZEN
Der Sperber vermehrt sich in bewaldeten Gegenden, er baut sein Nest mit einem Durchmesser von 60 cm aus Ästen auf Bäumen. Das Weibchen legt 4-5 hellblaue, braun gefleckte Eier. Die Jungen schlüpfen nach 33 Tagen und werden nach weiteren 24-28 Tagen flügge.

FOTOS:

  • DER SPERBER
  • DER SPERBER
  • DER SPERBER
  • DER SPERBER
  • DER SPERBER
add a comment