BESUCH-REGELN

REGULI DE VIZITARE

Der Zoologische Stadtgarten erstreckt sich auf einer Fläche von über 15 Hektar, daher 5,5 Hektar sind mit Tiergehege und Vogelkäfige belegt.
Alle Tiergehege und Vogelkäfige sind mit Schutzgeländer und Schutzzäunen ausgerüstet, um mögliche Unfälle zu verhindern. Zugleich sind diese, mit Plakaten ausgestattet, die Informationen über die Tiere und Vögel enthalten, als auch mit WARNSCHILDER die den EINTRITT IN EINEM BESTIMMTEN BEREICH ODER DAS FÜTTERN DER TIERE, VERBIETEN.

Demzufolge informieren wir Sie über die BEDEUTUNG dieser Warnschildern:

DIE ÜBERSCHREITUNG DER SCHUTZGELÄNDER IST STRENG VERBOTEN – GEFÄHRLICHE TIERE

Um den Kontakt zu den Tieren zu vermeiden, ist die Überschreitung der Schutzstange streng verboten. In einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit, können Sie durch den Gittern verletzt werden. Zum Beispiel ist es möglich, daß die Tiere von Ihrem Deo gereizt und daher agressiv werden, so daß die Folgen sehr ernst sein können.

DAS FÜTTERN DER TIERE IST STRENG VERBOTEN:

Die Tiere die sich im Zoologischen Stadtgarten befinden, werden gemäß dem Fütterungsprotokoll des Nationalen Verbands der Zoos und Öffentlichen Aquarien in Rumänien, dessen Mittglied wir sind, gefüttert.
Die Nahrungsrationen sind je nach Tierart und physiologischer Zustand (Trächtigkeit, Laktation, Reproduktion, Alter usw.), qualitativ und quantitativ ausgeglichen, so daß jedwelche Zusatznahrung ihre Gesundheit in Gefahr setzen kann. DIE MAIS FLIPS und DIE SCHIPS die die Tiere von den Besuchern bekommen, sind die Gefährlichsten, weil diese ein sehr hohes Betrag an Salz haben und weil deren Packungen von den Tieren verschluckt werden können. Oftmals sind diese Produkte tödlich für die Tiere.
Auch sind DAS GRAS und DIE BLÄTTER die sich in der Grünfläche befinden und die als Nahrung den Tieren angeboten werden, gefährlich. Diese führen zu parasitäre Erkrankungen bei den Tieren.

DENKEN SIE DARAN, WAS WÜRDE PASSIEREN WENN WIR DIESE MAßNAHMEN NICHT NEHEMN WÜRDEN UND ALLE BESUCHER DIE TIERE MIT VERBOTENE UND SCHÄDLICHE NAHRUNG FÜTTERN WÜRDEN?

Es ist möglich, daß während Ihrem Besuch im Zoo, die Tiere sich in Ihrem Ruheraum, oder in der Liegeposition in der Tiergehege befinden.
In solchen Fällen bitten wir Sie DIE TIERE NICHT ZU STÖREN, NICHT MIT STEINE AUF SIE ZU WERFEN UM SIE ZU ZWINGEN AUS DEM RUHERAUM HERAUSZUKOMMEN ODER AUFZUSTEHEN! AUCH TIERE BRAUCHEN IHRE RUHE UND INTIMITÄT!
Da Ihre Eintrittskarte den ganzen Tag gültig ist (während den Öffnungszeiten), haben Sie genügend Zeit alle Details an denen Sie interessiert sind, zu beobachten.
Desswegen BITTEN WIR SIE BEIM EINGANG, EINE EINTRITTSKARTE ZU VERLANGEN UND SIE BIS BEIM VERLASSEN DES ZOOS FÜR KONTROLLE, ZU BEHALTEN.

WIR SIND NICHT VERANTWORTLICH FÜR DIE UNFÄLLE DIE WEGEN DER NICHTERFOLGUNG ODER IGNORIERUNG DER BESUCH-REGELN UND DER WARNUNGSSCHILDER IM ZOO, ERFOLGEN.

Außerdem sind folgende Taten der Besucher, gemäß dem Entscheid des Stadtrates Sibiu Nr 269/2008, strafbar:

a ) die Überschreitung der Schutzgeländer die sich vor den Tiergehegen befinden;
b ) die Nichterfolgung der angezeigten Regeln bezüglich dem Benehmen während der Bootfahrten oder Tretbootfahrten ( 4 Personen im Boot, 2 Personen im Tretboot, sitzend);
c ) die Einfahrt mit dem Auto im Zoo wird mit 50 – 70 Lei bestraft;
d ) das unangemessene Verhalten von jedwelcher Art und Form den Tieren gegenüber;
e ) der Eintritt im Zoo ohne Ticket oder durch andere Stellen außer dem Haupteingang;
f ) das Angeln ohne Zahlung der Gebühr;
g ) das unangemessene Verhalten gegenüber anderer Besuchern oder gegenüber der Mitarbeitern des Zoos; das Werfen des Mülls, einschließlich Kunststoff-Flaschen, in anderen Orten als die, die speziell dafür bestimmt sind;
h ) das Baden im Sommer oder das Eislaufen, das Rodeln und das Betreten der gefrorenen Seen im Winter, werden mit 100 – 200 Lei bestraft;
i ) die Zerstörung der Freizeitausrüstung (Boote, Ruder, Wasserfahrräder), der Grünflächen, werden mit 200 – 400 Lei bestraft.